Skip to main content

Umzug: so gelingt der Provider-Wechsel

Immer wieder wird es zum Thema: Der Provider-Wechsel. Die Gründe dafür können ganz verschieden sein. Der aktuelle Provider ist zu teuer, hat zu viele Ausfälle oder bietet die Dienstleistung schlicht nicht mehr an. Aus welchem Grund auch immer ein Wechsel ansteht, eines ist klar: Er soll möglichst reibungslos verlaufen. In diesem Beitrag versuchen wir, den Wechsel in kleine Schritte zu unterteilen und diesen Schritt für Schritt zu erklären.

Domain transferieren

Um alle weiteren Schritte einfacher zu machen, empfiehlt es sich, die Domain direkt zu uns zu transferieren. Keine Angst, dies hat keinen Einfluss auf die Website, die E-Mails und die Dateien. Nach dem Transfer wird alles wie gehabt weiterlaufen.

Für den Transfer wird ein Auth-Code (auch Transfer-Code) des alten Providers benötigt.

Serveranforderungen prüfen

Zunächst sollte überprüft werden, ob beim Provider-Wechsel die Systemanforderungen der eingesetzten Software (WordPress, Joomla, Typo3, Drupal usw.) erfüllt werden. Dabei sollte man vor allem auf die PHP-Version und MySQL achten. Auch wenn dies meist kein Problem ist, schadet es nicht, es vor dem Provider-Wechsel abzuklären.

Das neue Hosting einrichten

Für die spätere Migration der Daten ist es wichtig, dass ein möglichst gleiches Umfeld auf dem neuen Server erschaffen wird. So empfiehlt es sich, bereits jetzt alle Domains und E-Mail-Adressen anzulegen. Keine Sorge, dies ändert noch nichts an der bestehenden Website. Sollte eine Domain auf dem Webhosting noch nicht ersichtlich sein, muss diese zunächst über das Kundencenter installiert werden.

Ein Backup erstellen

Damit die Daten auf den neuen Server transferiert werden können, empfiehlt es sich, ein Backup zu machen. Dabei sollten alle Daten per FTP auf den lokalen Computer heruntergeladen werden. Auch die Datenbanken müssen exportiert werden. Je nach Provider ist das Vorgehen etwas unterschiedlich. Hier frägt man im Zweifelsfall am besten beim bisherigen Provider nach.

Die Daten auf den neuen Server migrieren

Die soeben erstellten Backups müssen jetzt auf den neuen Server gebracht werden. Dazu verbindet man sich per FTP mit dem neuen Server und das Spiel beginnt erneut in umgekehrter Reihenfolge. Die Daten werden komplett in das Verzeichnis der Website hochgeladen. Die Datenbanken können bei hosttech ganz einfach über das Plesk Control Panel importiert werden.

Die neue Website testen

Dieser Schritt ist etwas knifflig, aber sehr empfehlenswert, wenn die Website garantiert ohne Unterbrechung migriert werden soll.

Nicht-Profis können diesen Schritt überspringen.

Kurzer Theorieteil zum Verständnis: Das Domain Name System (DNS) verrät dem PC (oder auch Smartphone, Tablet oder anderes Gerät, dass ans Internet angeschlossen ist), welche IP-Adresse hinter einer Webadresse steckt. Dem PC muss also nun die IP des neuen Servers ‘vorgegaukelt’ werden, damit die Website beim neuen Provider getestet werden kann. Je nach Betriebssystem ist das Vorgehen unterschiedlich.

Hosts unter Windows bearbeiten

Unter Windows kann man mithilfe der hosts-Datei eine neue IP für einen Host vergeben. Die Änderung ist nur lokal und wirkt sich nicht auf die Website im Internet aus.

  1. Den Editor (Notepad) als Administrator starten (per Rechtsklick)
  2. Folgende Datei öffnen: C:WindowsSystem32driversetchosts (die Datei hat keine Endung)
  3. Nun kann die IP des neuen Servers auf einer neuen Zeile eingegeben werden und dahinter (nach einem Leerschlag oder Tabulator) die Domain der Website.
  4. Am besten wird die Domain einmal mit und einmal ohne ‘www.’ Eingetragen. Also insgesamt 2 Zeilen.
  5. Die hosts-Datei nun speichern. Falls das nicht klappt, wurde der Editor nicht als Administrator ausgeführt.

Hosts unter Mac OS X bearbeiten

Unter Mac wird die hosts-Datei am besten direkt über das Terminal bearbeitet. Die Änderungen wirken nur lokal und haben auf die Website im Internet keinen Einfluss.

  1. Programme – Dienstprogramme – Terminal starten
  2. Im Terminal sudo nano /etc/hosts eingeben
  3. Falls nötig, jetzt das Masterpasswort eingeben.
  4. Nun kann die IP des neuen Servers auf einer neuen Zeile eingegeben werden und dahinter (nach einem Leerschlag oder Tabulator) die Domain der Website.
  5. Am besten wird die Domain einmal mit und einmal ohne ‘www.’ Eingetragen. Also insgesamt 2 Zeilen.
  6. Die hosts-Datei nun speichern (Ctrl + X). Falls es dann noch nicht klappt, hilft ein Neustart des Macs.

E-Mail-Postfächer beim Provider-Wechsel migrieren

Oft hat man E-Mails, welche man durch eine Migration nicht verlieren möchte. Der Umzug der E-Mail-Adressen stellt im Normalfall kein Problem dar, solange die nachfolgenden Schritte befolgt werden.

E-Mail-Migration mit Microsoft Outlook

  1. Falls nicht bereits zuvor geschehen, muss zunächst die E-Mail-Adresse auf dem neuen Webhosting erstellt werden (über das Plesk Control Panel).
  2. Falls noch nicht geschehen, wird nun das bestehende Konto (bisheriger Provider) eingerichtet. Hier hilf das Video unten weiter.
  3. Nun muss auch das neue Konto eingerichtet werden (Achtung: selbe E-Mail-Adresse, andere Zugangsdaten).
  4. Danach werden alle E-Mails markiert und vom alten Konto ins neue verschoben. Falls Ordner existieren, müssen auch diese verschoben werden.

E-Mail-Migration mit Mozilla Thunderbird

  1. Falls nicht bereits zuvor geschehen, muss zunächst die E-Mail-Adresse auf dem neuen Webhosting erstellt werden (über das Plesk Control Panel).
  2. Falls noch nicht geschehen, wird nun das bestehende Konto (alter Provider) eingerichtet. Hier hilf das Video unten weiter.
  3. Nun muss auch das neue Konto eingerichtet werden (Achtung: selbe E-Mail-Adresse, andere Zugangsdaten).
  4. Danach werden alle E-Mails markiert und vom alten Konto ins neue verschoben. Falls Ordner existieren, müssen auch diese verschoben werden.

E-Mail-Migration mit Apple Mail

  1. Falls nicht bereits zuvor geschehen, muss zunächst die E-Mail-Adresse auf dem neuen Webhosting erstellt werden (über das Plesk Control Panel).
  2. Falls noch nicht geschehen, wird nun das bestehende Konto (alter Provider) eingerichtet. Hier hilf das Video unten weiter.
  3. Nun muss auch das neue Konto eingerichtet werden (Achtung: selbe E-Mail-Adresse, andere Zugangsdaten).
  4. Danach werden alle E-Mails markiert und vom alten Konto ins neue verschoben. Falls Ordner existieren, müssen auch diese verschoben werden.

Achtung: Apple Mail erfordert zwingend eine SSL-Verschlüsselung zum Versenden von E-Mails.

Hosts-Einträge wieder löschen

Falls vor der Umstellung die Hosts-Datei bearbeitet wurde, müssen diese Zeilen nun wieder gelöscht werden (wie oben beschrieben). So wird gewährleistet, dass die IP-Adresse nicht mehr von der lokalen Einstellung überschrieben wird.

DNS-Records anpassen

Sobald alle Daten migriert sind, geht es darum, die DNS-Records (oder DNS-Einträge) im Domaincenter umzustellen. Falls bei der Domain noch Nameserver des alten Providers verwendet werden, empfiehlt es sich, diese auf unsere umzustellen. Sie können dazu die Schnellwahl der Nameserver verwenden.

Danach ist es wichtig, dass alle benötigten A-Records (normalerweise ihredomain.tld und www.ihredomain.tld) auf die IP des neuen Webhostings zeigen. Im Kundencenter geht das ganz einfach, indem der gewünschte Hosting-Server ausgewählt wird. Falls E-Mails über das Webhosting gesendet und empfangen werden sollen, muss der MX-Record zwingend auf einen Host zeigen, der bereits als A-Record erfasst ist. Wenn Sie unsere Nameserver gewählt haben, können Sie diesen Schritt überspringen.

Der Provider-Wechsel müsste nun erfolgreich abgeschlossen sein. Natürlich hilft unser Kundendienst gerne weiter, wenn es Fragen oder Probleme gibt.

Nicht vergessen: Hosting beim alten Provider kündigen

Falls nicht bereits geschehen, sollte das Hosting beim bisherigen Anbieter gekündigt werden. So können doppelte Kosten und böse Überraschungen nach dem Provider-Wechsel verhindert werden.



Originaler Post


Keine Kommentare vorhanden